FreiWild in Kufstein

Sendereihe
Hörlabor
  • 02_markus_hl_2013_05_09_3_46_min
    03:46
audio
Psychisches Wohlbefinden im ersten Corona-Semester
audio
Inncontro-Filmfestival der Vielfalt
audio
Yoga als Sport und Therapie
audio
Zur Neuerscheinung des Buches "Tirolerei in der Schweiz"
audio
Erkundungen in der Punkszene
audio
Zur Neuerscheinung des Buches „Tirolerei in der Schweiz“
audio
Interview mit Franz Eder zur US-Wahl
audio
Hörlabor am 19.11.2020
audio
Hörlabor am 12.11.2020
audio
Graffiti – zwischen Kunst und Vandalismus von Livia Soier

Anmoderation:
Wir bleiben beim Thema.
Übermorgen Samstag spielt die Südtiroler “Rechtsrockband” FreiWild zum Saisonauftakt in der Festung Kufstein. Einen Tag davor spielt sie in Graz. Schon im Vorfeld der Auftritte hat es massive Proteste gegen die Veranstaltungen gegeben, denn seit Jahren steht die Band wegen der politischen Vergangenheit ihres Sängers und wegen ihrer Texte in der Kritik.
Die Redaktion von Radio Helsinki, dem Freien Radio in Graz, hat mit Heribert Schiedel, dem Rechtsextremismusexperten im Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands gesprochen und nachgefragt, wie er die Band politisch verortet und was gegen Rechtsrock zu tun ist.

Erste Worte:
“Du hast ja vor einiger Zeit…”

Dauer: 3′ 47“

Letzte Worte: OT
“…was sich aber die Veranstalter gefallen lassen müssen ist Kritik.”

Abmoderation:
Heribert Schiedel vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands zur Südtiroler Rechts-Rockband FreiWild, die morgen und übermorgen in Graz bzw. in Kufstein auftreten.

Schreibe einen Kommentar