Sendung Medienkompetenzsymposium 2013

Podcast
FROzine
  • SENDUNGMedkompsymp2013 - Kopie
    40:01
audio
05:49 Min.
"Wer ist der rechteste Politiker im Land?"
audio
50:00 Min.
Klimakrise abwenden
audio
50:10 Min.
Im Antifaschismus geeint
audio
59:50 Min.
Illegale Pushbacks
audio
59:50 Min.
Klimacheck bei Parteien
audio
09:38 Min.
Zum Gedenken an die Opfer des Holocaust
audio
19:35 Min.
NÖ-Landtagswahl: "Parteien im Klimacheck"
audio
10:34 Min.
Klimawahl 2023 in Niederösterreich
audio
21:46 Min.
Artenvielfalt in Gefahr
audio
08:32 Min.
Staatssekretärin Andrea Mayer über Perspektiven für Kunst und Kultur 2023

War die ägyptischen „Revolution“, tatsächlich eine „revolution 2.0“?

Ermöglichen social media mit ihren Text- und Bildinformationen wirklich eine Revolution „von unten“? Können social media demzufolge auch einen „akademischen Frühling“ auslösen, in dem sie die Möglichkeit bieten die Zensur durch etablierte Journale zu unterlaufen, Kritik zu üben und alternative Publikationswege  bieten? Sind wir UserInnen uns der zwei Seiten von social media bewusst? Kennen wir die Verantwortung die wir mit unserem Internet-Ich übernehmen, die möglichen Konsequenzen, die es auch auf unser reales Leben haben kann?

 

Rund um diese Fragen bewegten sich die Beiträge der Vortragenden, die vom Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität im Rahmen des 6. Medienkompetenzsymposiums eingeladen waren. Unter dem Titel „Social Media und soziale Bewegungen“ wurde am 19. Und 20. April 2013 in drei Workshops versucht die Chancen, Potentiale & Risiken der Social Media ausloten, vor allem in Bezug auf eigene soziale, kulturelle und politische Aktivitäten.

Veranstaltet wurde das 6. Medienkompetenzsymposium vom Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz. dem Institut für Philosophie und Wissen­schafts­theorie, Institut für Kulturwirtschaft und Kulturforschung, Verband der wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs (VWGÖ) http://www.vwgoe.at/ u.v.a.; Medienpartner: XING – ein Kulturmagazin http://xing-magazin.at. Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung http://www.politischebildung.at.

 

Ein Beitrag von Daniela Fürst

Schreibe einen Kommentar