• WISSEN_Zwangsarbeit_NS-Herrschaft
    40:31
  • MP3, 256 kbps
  • 74.21 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Zwangsarbeit in der Zeit der NS-Herrschaft in der Steiermark.

Arbeit macht frei – das stand an den Toren der Konzentrationslager im Dritten Reich. Jura Soyfer hat das Dachaulied geschrieben, ein Durchhaltelied für die Gefangenen. Jura Soyfer sollte nicht durchhalten: er wurde 1939 im KZ Buchenwald ermordet. Arbeit macht frei – das bedeutet, dass die Nazis die Macht hatten, über Menschenleben frei zu verfügen. Arbeit macht frei bedeutet, Arbeit bis zum Tod.

1945 befanden sich auf dem österreichischem Gebiet ca. 1 Million Zwangsarbeiter. Wie dieses System der massenhaften Ausbeutung funktionierte, das beleuchten die folgenden zwei Beiträge.

Der Historiker Peter Ruggenthaler spricht über das System der Zwangsarbeit in der Steiermark. Anschliessend hören wir mehr über die sogenannten Zigeunerlager, die besonders effezient, Menschen in den Tod führten.

Die Historiker Peter Ruggenthaler, Michael Teichmann und Roman Urbaner. Zwei Tage vor dem Tag der Arbeit: Die Rolle der Zwangsarbeit in der Vernichtungspolitik der Nationalsozialistischen Herrschaft. Aufgezeichnet im Rahmen der Veranstaltung „NS Herrschaft in der Steiermark“ an der Karl Franzens Universität Graz, 2009.

Jura Soyfer verfasste das „Dachaulied“ während seiner Haft im KZ Dachau. Jura Soyfers Text lernte der mit ihm inhaftierte Werner Zipper auswendig und komponierte nach seiner Entlassung die Melodie. Jura Soyfer starb 1939 im KZ Buchenwald an Typhus durch den NS-Terror. Die Schmetterlinge produzierten das Album „Verdrängte Jahre“, darin findet sich auch das Dachaulied.

  • Link zum Dachaulied: http://www.literaturepochen.at/exil/a5640.html