• 2013.04.27_1700.19-1730.00__xe13
    29:40
  • MP3, 192 kbps
  • 40.75 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Einblicke in das Leben junger Menschen Anfang 30 in London, Sarajevo und Athen geben drei Filme aus der Reihe Wettbewerb Europäisches Kino: The Comedian, Djeca und Sygharitiria Stous Aisiodoxous?

Bevor um 21 Uhr im Ursulinensaal die Crossing Europe Awards vergeben werden, widmet sich diese Ausgabe von „Kino für die Ohren“ drei Filmen aus der Reihe „Wettbewerb Europäisches Kino“.

Neu 2013 ist der Crossing Europe Audience Award – das Festivalpublikum kann für seinen Lieblingsfilm stimmen. Wir geben unbedingte Wahlempfehlungen für folgende Filme:

Djeca / Children of Sarajevo
von Aida Begić, Bosnien und Herzegowina 2012.
Ein Film über das Leben der Geschwister Rahima und Nedim, die im Krieg ihre Eltern verloren haben. Der Produzent Adis Djapo spricht im Interview über Sarajevo, gesellschaftliche Entwicklungen, Konservativismus, das Filmschaffen in Bosnien und das Sounddesign im Film.

Sygharitiria Stous Aisiodoxous? / A.C.A.B. All Cats Are Brilliant?
von Constantina Voulgari, Griechenland 2012.
Bereits der Filmtitel spielt mit der Ironie des Schicksals: „Congratulations to the optimists?“ lautet die Übersetzung des griechischen Filmtitels. Und auch die Buchstabenkette A.C.A.B. – All Cops Are Bastards – wurde neu und positiver besetzt. Der Film spielt mit Details und will nicht so knallhart und direkt daherkommen. Die „Cops“ sieht man dann ohnehin im Film – auf den Straßen Athens und bei Demonstrationen, an denen die Protagonistin Electra, eine junge Frau Anfang 30, die sich in anarchistischen Kreisen aufhält, teilnimmt.

The Comedian
von Tom Shkolnik, Großbritannien 2012.
Ein Film über eine Generation, die so viele Wahlmöglichkeiten hat und sich trotzdem nicht entscheiden kann. Der 32jährige Ed hat genug von seiner Arbeit im Call-Center, sein Abend-Dasein als Comedian ist ebenfalls nicht besonders preisgekrönt und obendrein kann er sich nicht zwischen zwei Menschen entscheiden. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben…

Sendungsgestaltung: Patrick Gustavus, Anita Wagner, Hoffman Agyei, Veronika Moser.

Mehr Infos: www.crossingeurope.at

Produziert am:
27. April 2013
Veröffentlicht am:
27. April 2013
Thema:
Kultur Film
Sprachen:
,
Tags:
, , , , , , , ,
RedakteurInnen:
Anita Wagner, Hoffman Agyei, Patrick Gustavus, Veronika Moser
Zum Userprofil
avatar
Veronika Moser
veronika.moser (at) fro.at
4020 Linz