• alternativer Nobelpreis 2008: Monika Hauser, Gründerin von medica mondiale
    60:03
  • MP3, 128 kbps
  • 54.97 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

„SEXUALISIERTE KRIEGSGEWALT FINDET AUCH DANN STATT, WENN DEUTSCHE SOLDATEN IN KRISENGEBIETEN ZWANGSPROSTITUIERTE AUFSUCHEN“ – Monika Hauser thematisiert das.

Es war 1993, als die junge Assistenzärztin Monika Hauser Medienberichte über die Massenvergewaltigungen an Frauen in Bosnien las. „Damals“, sagt die Gynäkologin, „ist etwas in mir aufgebrochen und ich bin aufgebrochen.“
Weil es keine konkret Hilfe für die traumatisierten Frauen
ab, wurde sie initiativ. 1994 gründete Hauser die Hilfsorganisation medica mondiale, baute
in der Stade Zenica ein Therapiezentrum auf, in dem bis heute etwas 60.000 Frauen medizinische
und psychologische Hilfe bei der Bewältigung ihrer Kriegserfahrungen gefunden haben.
Für dieses Engagement erhält Monika Hauser nun den Right Livelihood Award, den alternativen Nobelpreis.
Die spaceFemfm Frauenredaktion gratuliert herzlich!!
Hören sie einen Ausschnitt eines Vortrages beim Frauentherapiekongesses „Wenn die Seele heil wird“, Schweinfurt (BRD) 2005
Sendungsgestaltung: Michaela Schoissengeier