M4Quadrat feat. Artarium – Wurst

Podcast
artarium
  • 2013.04.14_M4Quadrat feat. Artarium - Wurst
    59:32
audio
52:49 Min.
Gibts da was von Radiopharm?
audio
52:49 Min.
Kreisler singt Kreisler
audio
52:49 Min.
Mein Name ist Hase
audio
59:25 Min.
Flowerpornoes
audio
52:49 Min.
God Shave The Queen
audio
52:49 Min.
Republik der Taubheit (Ilya Kaminsky)
audio
59:25 Min.
Florence + The Machine
audio
52:49 Min.
Ein Sackerl Gemischtes
audio
52:49 Min.
Alles in allem ein Arschloch
audio
59:25 Min.
Kraina FM - Resistance Radio

Die zweite Stunde der Radiokollegialen Doppelconference:

Ausnahmsweise möchte ich hier nicht allzuviele Worte machen :P nur soviel sei gesagt: Wir laden diesmal die lieben Kollegen Markus Brandt und Mark Schneider von der Sendung M4quadrat zu uns ein – und besuchen sie dann gleich anschließend in ihrer Sendungsstunde. Und ganz ähnlich wie unlängst beim Co-Feature mit Battle & Hum verschmelzen wir die beiden Sendungskonzepte zum Zweck des gegenseitigen Kennenlernens. Das Wesentliche bei den Kultshows der beiden durchaus nicht einsilbigen Herren besteht also zum Beispiel darin, jede Stunde thematisch und querassoziativ jeweils um ein einziges einsilbiges (oder noch schlimmer einvokaliges) Wort kreisen zu lassen – und dabei Musik zu hören, Spaß zu haben – und sich darüber öffentlich unterhaltsam zu unterhalten. Herzlich Willkommen!

Die Grundidee zu dieser Gemeinschaftsarbeit dürfte bereits etwas älter sein, wie dieses Bild vom Herbst 2010 zeigt. Damals war gerade die Graffiti-Zone in der Alpenstraßen-Unterführung freigegeben worden und ich beschäftigte mich mit den Begriffswelten einer sich selbst oft allzu todernst nehmenden Sprayer-Szene.

Warhol oder Lüge?

Vor allem Originalität und Kopismus waren dortselbst ein wiederkehrendes Thema, welches ich – offenbar nach einem Sendungswort-Brainstorm mit den M4quadranten – künstlerisch zu hinterfragen trachtete. Dazu lackierte ich erst einmal eine Salatgurke gelb und malte sie anschließend im Andy Warhol Stil zur Velvet Underground Banane um. Ähnliches beging ich des weiteren  auch mit einer kleinen Presswurst und noch mit anderen Objekten. Wozu? Es ging einfach um ein spielerisches Erforschen von Begriffen – von Original und Zitat, von Haltung und Pose, von Tatsache und Behauptung – und vom Wert und Unwert der Wiederholung. “Images. Keep repeating. And repeating. Images.” (Lou Reed – Songs for Drella) Doch so tief wollte ich ja hier eigentlich nicht tauchen. Das heben wir uns lieber für die gemeinsame Sendung auf. – Depp? Wurst! – Das sind nämlich unsere beiden Worte. Und viel Vergnügen ;) Apropos Depp:

Wurscht

Und überhaupst – Oarsch, Wiaschtl, Wuarscht :D

Schreibe einen Kommentar