Begegnungswege 18. Sept. 2008 Bedingungsloses Grundeinkommen

Sendereihe
Begegnungswege
  • Begegnungswege 18. Sept. 2008 Bedingungsloses Grundeinkommen
    61:05
audio
Begegnungswege 15. April 2021
audio
Begegnungswege 18. März 2021
audio
Begegnungswege 18. Februar 2021
audio
Begegnungswege 21. Jänner 2021
audio
Begegnungswege 17. Dezember 2020
audio
Begegnungswege 19. November 2020
audio
Begegnungswege 15. Oktober 2020
audio
Begegnungswege 17. September 2020
audio
Rede von Heidi Scheutz bei Protestveranstaltung 5G
audio
Begegnungswege 20. August 2020 Sommersendung

Die Gaza Blockade und das bedingungsloses Grundeinkommen sind die Hauptthemen dieser Sendung.
Da Matthias Reichl am 20. September in Wien an eine Vor-Konferenz im Hinblick auf den 3. deutschsprachigen Grundeinkommens-Kongress in Berlin Ende Oktober 2008 teilnimmt, meldet er sich in dieser Sendung telefonisch. Nach diesem Telefoninterview mit Matthias Reichl über die Situation in Palestina, Gaza und die Peaceboots mit einigen – von den meisten Medien verschwiegenen – Tatsachen, bringen wir einen Mitschnitt von der Diskussion zum Grundeinkommen im Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit am 16. 9. 2008. Sie hören Alfred Hausotter, Matthias Reichl, Klaus Tscherne und Maria Reichl.
In der Woche vom 15. – 21. September 2008 findet zeitgleich in der Schweiz, Deutschland und Österreich die „Woche des Grundeinkommens“ statt.
Am Ende der Sendung wird noch eine DVD zum Grundeinkommen vorgestellt. Eine 100 Minuten lange DVD zu „Grundeinkommen“ hat das Schweizer Filmteam Daniel Häni und Enno Schmidt zusammengestellt. „Der Film folgt der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens, einer Idee, die neue Energien in alle gesellschaftlichen Bereiche bringt.“ Die DVD ist gegen Spenden erhältlich bei: Initiative Grundeinkommen, unternehmen mitte, Gerberg. 30, CH-4001 Basel, www.initiative-grundeinkommen.ch.
Zwei Musikstücke aus der CD „Carry it on“ mit „Songs Of America’s Working People“ von Pete Seeger, Jane Sapp und Si Kahn untermalen die Wichtigkeit eines Grundeinkommens. Sie hören „Hurry Hurry Hurry“ passend zur hektischen Arbeitswelt und „Soup Song“ passend zur Arbeitslosigkeit.
Zusammenstellung und Moderation Maria Reichl

Schreibe einen Kommentar