PostSkriptum Poetry Slam

Sendereihe
Kultur und Bildung spezial
  • Poetry Slam Posthof
    59:42
audio
Das Pferd im Kinderzimmer. Prekäre Verwandtschaft um 1900
audio
Radikaldemokratie / Antiquariat Steinberg
audio
Nekropolitik und Grenzregime
audio
Wie radikal soll Demokratie sein? Teil 1
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Impulsvorträge
audio
Holocaust-Gedenktag: Film und Diskussion der Kunstuniversität Linz
audio
Wie steht es um das Geschlechterverhältnis im Journalismus?
audio
Sexismus in deutschen Raptexten
audio
#itsup2us: Medienvielfalt stärken - Impulsvorträge
audio
Short film in the Time of Pandemic

Am 20. Februar fand um 20:00 im Posthof in Linz der PostSkriptum Poetry Slam, statt. Durch den Abend führten Didi Sommer und Severin Augustini.

Am Wettbewerb nahmen 2 Frauen und 5 Männer teil, die sich in zwei Runden gegeneinander behaupten mussten.

In der ersten Runde hatten die TeilnehmerInnen 5 Minuten Zeit und mussten selbst geschriebene Texte vortragen. In der 2. Runde durften sie nur Gedichte von bereits verstorbenen Dichtern vortragen und dabei die Dauer von 3 Minuten nicht überschreiten. Die Regeln sind einfach: keine Requisiten, kein Gesang und keine Verkleidung.

Die Jury war das Publikum. Zu diesem Zweck wurde es in sechs Gruppen aufgeteilt. Die einzelnen Gruppen konnten für jeden Auftritt zwischen 1 und 5,5 Punkte vergeben. Jeweils nach zwei bzw. drei TeilnehmerInnen fand ein Voting statt. Um sich die verschiedenen Perfomances besser einprägen zu können, wurde jeder Slammerin bzw jedem Slammer nach dem Auftritt ein Stichwort zugeteilt.

Die nächste Poetry Slam Veranstaltung findet am 28. März um 20:00 Uhr im Solaris statt.

 

Sendungsgestaltung: Andrew O´Brien und Johanna Hinterheller

Schreibe einen Kommentar