• "Joaquín Mbomio Bacheng - Spanisch in Afrika"
    122:40
  • MP3, 128 kbps
  • 112.31 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Heute im o94-Studio zu Gast einer der wichtigsten Schriftsteller Äquatorialguineas: Joaquín Mbomio Bacheng. Äquatorialguinea ist das einzige afrikanische Land mit Spanisch als offizieller Sprache. Joaquín Mbomio Bacheng lebt schon seit längerer Zeit im französischen und schweizerischen Exil. Mbomio Bacheng wurde während der Macías-Diktatur (1968-1979) inhaftiert und zu Zwangsarbeit verurteilt. Im Zuge des Befreiungsschlages 1979 wurde er befreit und hat seitdem an verschiedenen kulturellen Projekten und Institutionen in Äquatorialguinea, Spanien, Frankreich, Schweiz und Burkina Faso gearbeitet. Heute wird der Autor über seine Werke („El párroco de Niefang“ 1996/Roman, „Huellas bajo tierra“ 1998/Roman, etc.) sprechen, daraus zitieren und über die aktuelle Situation in Äquatorialguinea – ein Land, das 2008 vierzig Jahre Unabhängigkeit von Spanien feierte – reflektieren.

Am DO, 3.12.09, findet von 11-13 Uhr eine Lesung von Joaquín Mbomio Bacheng im Institut für Romanistik statt (Sitzungssaal, 1. Stock). Mbnomio Bacheng referiert auf Spanisch, es gibt Zusammenfassungen in Deutsch. Romanistik & Afrikawissenschaften laden dazu herzlich ein.

Weiters feiert am SO, 6.12.09 um 16 Uhr die Doku von Mischa G. Hendel über Äquatorialguinea bzw. äquatorialguineische Literatur im TOP KINO Weltpremiere. Dies im Zuge des Österr. Filmfestivals der Menschenrechte:
www.thishumanworld.com
www.myspace.com/VocesGuineaEcuatorial